Team Management

Team Management

Wo liegen meine persönlichen Arbeitsvorlieben? Welche Arbeit macht mir besonders viel Spaß? - Luxusfragen?
   
Nein. Denn nur, wer Spaß bei seiner Arbeit hat, ist auch langfristig erfolgreich. Dabei gibt es eine Differenz zwischen dem, was jemand „gut kann“ und dem, was er „besonders gerne macht“ - den Motivationsfaktor. An diesem setze ich an.

 
 

Ein Beispiel - das Projektteam der „JOBfit“,
Ausbildungsinitiative der Wirtschaftsjunioren Dortmund

Im „JOBfit“-Team werden von der Akquise von Schulen und Ausstellern bis zur detailgenauen Organisation vor Ort (Zeltaufbau, Stromanschlüsse, etc.) die unterschiedlichsten Aufgaben wahrgenommen.

Ein „Entdeckender Promoter“ beispielsweise - extrovertiert und das Ganze im Auge - wird sich mit Spaß und Enthusiasmus bei der Akquise von Ausstellern einsetzen. So jemanden wird detailgenaues, präzises Arbeiten, wie z. B. das Erstellen von umfangreichen Ausbildungsplatzlisten es erfordert - eine Vorliebe des „Systematischen Umsetzers“ - weniger reizen.

Ein Team ist gut beraten, diese „Schwungkraft“ der jeweiligen Arbeitsvorlieben zu nutzen.
Das gesamte Team gewinnt dadurch, dass, bleiben wir beim Promoter, überdurchschnittlich viele Aussteller für die JOBfit gewonnen werden. Es lohnt sich somit für alle.

Damit es sich für alle lohnt, sollten Aufgabe und Arbeitspräferenzen zu 70 % übereinstimmen.

Dem Ganzen liegt ein Modell zugrunde, das die Teamforscher Prof. Margerison und Dr. McCann entwickelt haben, als sie der Frage "Was macht erfolgreiche Teams aus?" auf den Grund gingen - es heißt: Team Management System (TMS).
 
Das Kernergebnis ihrer Forschungsarbeiten sind acht verschiedene Teamrollen, die sie in erfolgreichen Teams lokalisiert haben: der „Informierte Berater“, der „Kreative Innovator“, der „Entdeckende Promoter“, der „Auswählende Entwickler“, der „Zielstrebige Organisator“, der „Systematische Umsetzer“, der „Kontrollierende Überwacher“ und der „Unterstützende Stabilisator“. Jede Rolle ist dabei für den Teamerfolg gleich wichtig. Der sogenannte „Verbinder“, meist der Teamleiter, koordiniert die Teamrollen im Innenverhältnis und vertritt das Team nach außen.

Wirtschaftsjunioren Dortmund: [www.wjd-do.de]

 

Moderation & Coaching - Diplom-Kauffrau Susanne Fiss-Quelle
HomeImpressum • E-Mail: info@moderation-coaching.de